Datum
Title
Bundesland
Art von Angriff
Description
14.12.2013ChemnitzSachsenDemo gegen Erstaufnahmeeinrichtung für AsylsuchendenCa. 100 Menschen ziehen unter der Leitung von "Raus in die Zukunft" und "Sicherheit in Chemnitz - Wir für Ebersdorf" zweier extrem rechter Tarn Bürgerinitiativen durch Ebersdorf um gegen die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende zu demonstrieren. Gegenproteste gibt es keine. Am Folgetag gibt es eine Mahnwache gegen Rechts.
27.12.2013SteineggBaden-WürttembergBürger_Innenversammlung gegen AsylsuchendenunterkunftNachdem in Steinegg bekannt wird, dass eine Asylsuchendenunterkunft für 50 bis 70 Personen in einem ehemaligen Seniorenheim entstehen soll machen Anwohner_Innen Stimmung gegen den Vorschlag. Sie verteilen Flugblätter in denen es heißt: "Wenn eine Katastrophe droht, müssen wir zusammenhalten und bereit sein [...]" Am 27.12.2013 und am 12.01.2014 kommen zu Bürger_Innenversammlungen jeweils mehrer hundert Menschen. Rassistische Vorurteile werden laut.
27.12.2013BreitenworbisThüringenMehrmalige Angriffe auf Lager für Asylsuchende mit Böllern und SteinenInsgesamt gab es nach Angaben der Betroffnen zwischen Ende Dezember und Anfang Januar vier Angriffe auf das Lager in Breitenworbis. Am 27.12. wurden Bewohner_Innen des Lagers auf dem Rückweg von der Stadt von zwei jungen Männern in einem Auto bedroht, welches gefährlich nah auf die Fußgäner_Innen zuhielt, um sie zu provozieren. In der folgenden Nacht wird das Lager, welches sich ca. 1 km Abseits des Ortes im Feld befindet, von mehreren Unbekannten mit Raketen und anderem Feuerwerk beschossen. Erst eine größere Gruppe von Bewohner_Innen konnte die Angreifer_Innen vertreiben. In den darauffolgenden Wochen wir das Lager weiter mindestens dreimal mit Steinen und anderen Gegenständen angegriffen, die Bewohner_Innen bedroht, rassustisch Beleidigt und eingeschüchter. AUßerdem wird die Bushaltestelle vor dem Lager zerstört. Der Kreis behauptet, die Taten sein "Streiche".
04.01.2014Söhre - Landkreis HildesheimNiedersachsenÜberfall auf Roma FamilieIn der Nacht zu Sonntag klingeln acht junge Männer an der Haustür der Roma Familie, bedrohen den Vater mit vorgehaltener Waffe und schlagen ihn ins Gesicht. Sie fordern Geld. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen geht nach einem Gespräch mit der Familie von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Die Staatsanwaltschaft dementiert dies.
12.01.2014Wohra -Gemeinde WohratalHessenAngriff, Sachbeschädigung und Eindringen in AsylsuchendenunterkunftIn der Nacht zu Sonntag stürmen vier jünger Männer das Haus für 50 Asylsuchende in Wohra. Sie dringen in das Haus ein, treten mindestens acht Türen ein (darunter auch Wohnungstüren), beschädigen die Außenfassade des Gebäudes und rufen rechte Parolen. Auf diese Weise bedrohen sie die Bewohner_Innen des Hauses über eine halbe Stunde lang. Eine Bewohnerin wird aufgrund des Schreckens vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Täter sind inzwischen gefasst.
15.01.2014HeiligenhausenNordrhein-WestfalenMehrmals brennen Mülltonnen und die Fassade einer UnterkunftInnerhalb weniger Tage brennt es mind. 7 mal an und in der Asylsuchendenunterkunft. Mülltonnen wurden angezündet und das Feuer beschädigt die Fassade. Außerdem wurden Brandmelder zerstört und Feuerlöscher ausgeleert. Die Türen der Unterkunft sind zudem nicht abschließbar, die Bewohner_Innen haben Angst. (04.01., 09.01., 11.01., 16.01., 17.01. brennen Mülltonnen vor dem Haus, am 13.01. wird ein Sofa angezündet und die Feuerlöscher ausgeleert, am 19.01. wird eine Matratze im Haus angezündet.)
19.01.2014HellersdofBerlinNazi-Rap vor AsylsuchendenunterkunftDer Berliner Rechtsextremist Patrick Killat, der unter dem Pseudonym “Villain 051? auftritt, rappt auf den Stufen des Berliner Asylsuchendenlagers in Hellersdorf. Bei ihm sind acht weitere Personen mit Deutschlandfahnen. Seine Texte sind extrem rasstisch und antisemitisch. Ein Sicherheitsbeamter des Hauses wird rasstisch beleidgit und ruft die Polizei.
19.01.2014LübbeckeNordrhein-WestfalenBrandstiftung in ehemaligen Lager für AsylsuchendeAm Sonntagmorgen schlagen aus dem Dachstuhl von einem der ehemaligen Asylsuchendenunterkünfte in Lübbecke Flammen. Ein zweites Feuer im Erdgeschoss des Nachbargebäudes befand sich laut Feuerwehr Angaben im enstehen. Insgesamt stehen drei ehemalige Unterkünfte auf dem Gelände leer. Die Polizei hat inzwischen bestätigt, dass es sich um Brandstiftung handelt und sucht Zeug_Innen.
25.01.2014Schneeberg, BornaSachsenProteste gegen Unterkünfte von AsylsuchendenErneuter Lichtellauf unter der Führung des NPD Manns Stefan Hartung in Schneeberg. Diesmal kommen "nur noch" 250 Menschen die mit Fackeln unter dem Motto "Asylmissbrauch stoppen" durch Schneeberg ziehen. Zeitgleich gibt es kleine Kundgebungen von Seiten der NPD in Borna (bei Leipzig) vor einem Gasthof in dem Asylsuchende untergebracht sind.
25.01.2014ChemnitzSachsenDemo gegen Erstaufnahmeeinrichtung für AsylsuchendenZum vierten Mal, seit Herbst 2013, findet eine Demo gegen die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende statt. Wieder wird sie von der extrem rechten Gruppierung „Raus in die Zukunft“ und Pro Chemnit veranstaltet. Ca. 120 Personen nehmen Teil darunter auch Anwohner_Innen. Es gibt eine Gegenkundgebung.
28.01.2014HellersdofBerlinAngriff auf AsylsuchendenunterkunftLaut Polizei wurde ein Feuerwerkskörper durch ein geklapptes Fenster in das Gebäude geworfen.
30.01.2014Neukirch/Lausitz und BautzenSachsenProteste gegen ein Lager für AsylsuchendeNach bekanntwerden von Plänen für eine Unterkunft von ca. 120 Asylsuchenden in Neukirchen kommt es zu rassistischen Äußerungen der Anwohner_Innen. Eine Bürger_Innenversammlung Ende Januar 2014 bleibt zwar sachlich aber die Ressentiments werden deutlich. Im 15km entfernten Bautzen macht seit Ende Oktober 2013 eine Facebookseite massiv Stimmung gegen Geflüchtete.
30.01.2014RathenowBrandenburgUnterschriften gegen Unterkünfte für AsylsuchendeSchon im Herbst 2013 kam es zu Flugblattaktionen, der Grüdung einer Bürgerinitiative und kleineren Protesten bei einer Bürger_Innenversammlung wegen des Ausbaus einer bestehenden Unterkunft für Geflüchtete im Birkenweg. Daraufhin wurden diese Pläne aufgegeben. Nun wurde ein neuer Standort für eine Unterbringung gewählt. Dagegen gibt es erneut Proteste der Anwohner_Innen und ein CDU Stadtverordneter soll im Februar angefangen haben Unterschriften gegen die Unterbringung zu sammeln. Ungewollte Unterstütztung gibt es dafür vom Facebook-Profil der NPD-gesteuerten „Bürgerinitiative“ namens „Nein zum Heim in Premnitz und Rathenow“. Diese bewirbt die Unterschriftenliste.
01.02.2014TrierRheinland-PfalzProteste gegen AsylsuchendenunterkunftDie NPD aus Trier veranstaltet eine "Rally" gegen Asylsuchende und meldet 7 Kundgebungen am gleichen Tag an. Besonders erschreckend dabei, am Abend dürfen 25 Rechte mit Fackeln in der Hand, trotz der dadruch entstehenden Bedrohungs Kulisse für die Bewohner_Innen, direkt vor der Afa (Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende) demonstrieren.
02.02.2014GerstungenThüringenAngriff auf Lager für AsylsuchendeZwei unbekannte Täter werfen in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Scheiben vom örtlichen Lager für Asylsuchende ein.
02.02.2014GardelegenSachsen-AnhaltRechte Parolen vor Unterkunft für AsylsuchendeAm späten Samstagabend zieht eine Gruppe an der Rückseite des Hauses vorbei und ruft rassistische und ausländerfeindliche Parolen. Die herbeigerufene Polizei kontrolliert zehn Menschen, wobei unklar bleibt ob es sich dabei um die Täter_Innen handelt. Seit einigen Wochen gibt es eine Facebook seite unter dem Titel "Nein zum Heim in Gardelegen" die rassistische Hetzte gegen die Asylsuchenden betreibt.
07.02.2014HoyerswerdaSachsenTätiger Angriff auf AsysuchendenAm Freitag wurde in der Innenstadt von Hoyerswerda ein Asylsuchender, der erst vor wenigen Tagen in die neue Unterkunft für Geflüchtete eingezogen war, auf dem Marktplatz der Stadt überfallen. Der Täter soll mit dem Fahrrad an dem Geschädigten vorbeigefahren sein und ihm dabei mit der Hand an den Hinterkopf geschlagen haben. Danach soll er gestoppt und ihn nochmals angegriffen haben. Zwei Tage zuvor, am Mittwoch war eine Unterkunft für Asylsuchende eröffnet worden, die erste in der sächsischen Kleinstadt nach dem rassistischen Pogrom von 1991.
07.02.2014Havelse - Garbsen ?NiedersachsenProteste gegen Unterkunft für Wohnsitzlose, Proteste gegen Sinti und RomaNach Berichten in der Presse, dass im Stadteil Garbsen eine Unterkunft für Asylsuchende aus "Osteuropa" oder ein "Obdachlosenwonheim" enstehen könnte kommt es zu Protesten. Am 7. Januar versammeln sich ca. 150 größtenteils Anwohner_Innen, unter ihnen aber auch extrem Rechte, in der Nähe des Möglichen Standorts für die Unterkunft um gemeinsam mit dem Bürgermeister zu "diskutieren". Die Stimmung ist sehr agressiv und enorm rassistisch Aufgeladen. Es kommt zu "Raus mit den Zigeunern“ Rufen und es wird darüber geredet etwas "von denen anzuzünden". Laut indymedia beteiligen sich auch Lokalpolitiker_Innen an der Stimmungsmache.
12.02.2014Wimbern-WickedeNordrhein-WestfalenProteste gegen Lager für AsylsuchendenNachdem bekannt wird, dass in einem ehemaligen Krankenhaus ein Lager für ca. 500 Asylsuchende in der 800 Seelengemeinde eingerichtet werden könnte gibt es 2013 Proteste der Anwohner_Innen. Eine Kundgebung von Pro-NRW (auch 2013) bleibt jedoch mit 6 extrem Rechten unter sicht. Der lokale Dorf Verein Dorf Wimbern e. V koordiniert die Proteste. Im Februar wurde im Dorf über das Lager abgestimmt 63,4 Prozent der Teilnehmer_Innen votierten dafür, dass sich Wickede vor Gericht gegen das Lager wehren soll. Die ganze Nachbarschaft soll sich zu ihrer "Sicherheit" inzwischen Hunde zugelgt haben.
12.02.2014AnzingBayernProteste gegen Unterkunft für 30 GeflüchteteIn der Gemeinde sollen 30 Asylsuchende in einem ehemaligen Forsthaus untergebracht werden. Anwohner_Innen protestieren dagegen sammeln Unterschriften gegen "Ausländer" und hängen verunklimpfende Plakate gegenüber Geflüchteten im Dorf auf. Eine Burschenschaft beteiligt sich an der Stimmungsmache. Die "Diskussion" läuft seit 2013.
15.02.2014Berlin- OranienplatzBerlinAngriff auf GeflüchtetencampIn der Nacht wird der Toilettenwagen des Geflüchtetencamps am Oranienplatz angezündet und brennt nieder. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Die Tat wird auf rechten Facebookseiten, die sich gegen das Camp aussprechen (Nein zum Camp am Oranienplatz und Bürgerbewegung Hellersdorf) "positiv begrüßt".