In den letzten Wochen sind auf Facebook um die 20 Seiten gegen Asylbewerberheime oder Moscheen entstanden. Die meisten sind ähnlich aufgebaut, verwenden teilweise das gleiche Logo und teilen dieselben Beiträge und auf allen findet sich rassistischer und menschenverachtender Inhalt, oft sogar Strafrechtlich relevante Aussagen.

Folgendes gilt für manche der „kleinere Seiten“ wie z.B. Hoyerswerda, Bautzen und Wetterau.

Wir gehen davon aus, dass viele dieser Seiten zentral organisiert, wenn nicht sogar von der gleichen Person, angelegt wurden. Vermutlich unter Schirmherrschaft einer Nazi Partei. Die Seiten starten immer mit einer „Likezahl“ von ca. 1600 Likes. Diese sind vermutlich von sogenannten „Bot Netzwerken“ gekauft. Die danach regulär entstehenden Likes werden in vielen Fällen extrem rechte Personen aus dem ganzen Bundesgebiet sein. Die Seiten werden massiv beworben auf Neonazi Facebook Seiten. Zumal wir definitiv, für eigne Orte zu denen es Facebook Seiten gibt, Proteste gegen Asylbewerberheime oder Moscheen bisher ausschließen können.

Dennoch werden sich auch hier „normale Bürger_Innen“ finden, ihre Teilnahme darf nicht unterschätzt werden!

Eine mögliche Strategie, die damit gefahren werden könnte, ist des öfteren als „Rattenfänger-Argument“ öffentlich thematisiert worden. Als Propagandastrategie wäre es wahrscheinlich, dass Ressentiments und Stereotype der lokalen Bevölkerungen bedient und ihnen eine Art erste „Interessengemeinschaft“ angeboten werden soll. „Normale Bürger_Innen“ werden auf den Seiten direkt mit den entsprechenden „Argumenten“ und Meinungen gegen die Geflüchteten versorgt. Dies lässt sich jedoch nicht ausreichend bestätigen. Darüber hinaus bestehen auch andere Möglichkeiten vor deren Hintergrund sich online Bürgerinitiativen konstituieren können.

Fest steht jedoch, dass der Effekt solcher Seiten sollte nicht unterschätzt und entsprechende Gegenmaßnahmen vor Ort getroffen werden sollten.

Eine Liste der uns bekannten Initiativen:

(Aufgrund der hohen Quantität dieser Gruppierungen nennen wir nachfolgend lediglich die Titel, unter denen sich ein rassistisch-fremdenfeindlicher Widerstand formiert. Wir bitten dabei um Nachsicht, die jeweiligen Gruppierungen im „Copy-and-Paste“-Stil aufzulisten, da eine weitergehende Recherche — betrachtet man eine gesamtgesellschaftliche Stimmung und Aktivität von rassistischen Bürgerinitiativen – hier einen zu hohen Arbeitsaufwand darstellt)

Asylantenheim Berlin Pankow
Bautzen wehrt sich
Bürgerinitiative „Rötha wehrt sich“
Bürgerinitiative Gohlis sagt Nein
Bürgerinitiative Marzahn Hellersdorf
Bürgerinitiative Rahnsdorf
Geithain wehrt sich
Greizer Bürgerinitiative gegen ein Asylheim „am Zaschberg“
Kein Asylantenheim in Bretten Stadtmitte
Kein Asylantenheim in Neumühl
Keine Moschee in Eisenach
Keine weiteren Asylantenheime in Deutschland
Keine weiteren Asylantenheime und Moscheen im Wetteraukreis
NEIN ZUM HEIM in Friesack
Nein zum Heim in Gransee